Samstag, März 11, 2006

Madeira 2005

Tachchen allerseits,

für alle die schon mal mit dem Gedanken gespielt haben Madeira einen Besuch abzustatten, jetzt mal ein paar Bildas und zuerst eine Spotübersicht. Es gibt zwar noch einige andere Spots die nicht eingezeichnet sind aber als erste Orientierung auf jeden Fall gut genug.



Als erstes Jardim do Mar, angeblich durch die Uferpromenade zerstört, aber wenn auch nicht mehr ganz so lang wie früher, noch immer die Welle, vor der man auf der ganzen Insel am meisten Respekt haben sollte.



Ganz in der Nähe liegt Paul do Mar, kann genauso viel Swell wie Jardim vertragen, aber ist auch sehr spassig wenns kleiner ist.



So, noch mal Paule...



Lugar do Bajo ist in Ponta do Sol und war bis vor wenigen Jahren eine der längsten/besten Rechtswellen. Eine superbreite und absolut überflüssige Ufer-Konstruktion hat diese Welle allerdings auch fast zerstört und jetzt läufts nur noch selten.



Achadas da Cruz liegt ziemlich westlich zwischen Paul do Mar und Port Moniz. Leider sehr windanfällig, aber der Weg lohnt sich schon wegen der tierisch steilen Seilbahn abfahrt mit fetter Aussicht.



Wenn mal keine Wellen sind sollte man sich den Pico Areeiro anschauen - mit dem Auto in max 1 std. über die Wolken auf den Gipfel fahren.



Das geilste Naturerlebniss ist meiner Meinung nach aber eine Wanderung auf den Levadas. Levadas sind schmale Bewässerungsgräben mit denen die Terrassenfelder auf der ganzen Insel erreicht werden. Neben dem Wasserlauf sind oft nur 50 cm bevor es ab und an ungesichert mehrere hundert meter steil abwärts geht.



Regenjacke für die Wasserfälle und Taschenlampe für die teils mehrere hundert meter langen Tunnel sind Pflicht.




Mal was romantisches...





Ca. 40 Euros und man kann Tandem-mässig von einer der höchsten Steil Klippen Europas springen - Cabo Girao(580)




Ideal um Anfänger aufs Brett zu zwingen, Sanduntergrund und gemütliche Wellen - Porta da Cruz. Am Wochenende kann man sich an der einzigen Surfschule, Bretter und Neos leihen...




So schauts auf der Nordseite auf dem Weg von Contreira nach Sao Vicente aus. Wie überall, beste Strassen und Tunnel an Tunnel in die Felsen gebuddelt.



Mist,Kacke schiieet - einmal net aufgepasst und ab ging die Rutschpartie auf schlammiger Fahrbahn - na wenigstens keine Verletzten - aber für meinen geliehenen Lancia war das der Todesstoß.



Ribeira da Janela - eine saugeile Linke die ordentlich wehtun kann. Meistens recht leer,weil sich genauso wenige Leute wie bei Jardim do Mar ins Wasser trauen.



Nochmal Ribeira - etwas näher dran.



Eine Woche vor Abreise hab ich mir dann mit eigener Nose ein kleines Andenken verpasst - 4 Stiche und gut wars - nur ins Wasser konnte ich nich mehr.



Also blieb mir nix anderes übrig als zuzuschauen und mit den Gedanken beim nächsten Surf in Scheveningen bzw. in jetzt nur noch 83 Tagen beim Adh zu sein...




Wer Bock auf mehr Bildas hat:


Madeirafoto




Ole, ole es hat geklappt - jetzt gibbet auch nen Video von Ribeira da Janela ;-)


Kommentare:

daniel hat gesagt…

gute arbeit herr schmeing!

Daniel hat gesagt…

hey tobsen!
sieht ja echt lecker aus da. will ich auch mal probieren. so, jetzt muß ich aber los.
miller