Freitag, August 03, 2007

Pädagogisches Blockseminar in NL

Merkmale der Bewegungsausführung beim Wellenreiten

Die Aussage des viermaligen Weltmeisters Nat Young "[...]the wave creating the rythm[...]" erklärt bereits das hauptsächliche Element des Surfens. Wenn eine Welle über ohre gesamte Brechungslänge gefahren werden soll, müssen alle Techniken an den Brechungsverlauf der Welle angepasst sein. Beschleunigt wird der Surfer von der Brechungsenergie der Welle [Vgl.Bild 1: Surfer wird beschleunigt], die im oberen Teil dicht am Brechungsradn am stärksten ist und von der Erdanziehungskraft die auf ihn wirkt, wenn er an einem schrägen Wellenhang entlang fährt. Dabei muss der Surfer dicht am seitlich ablaufenden Brechungsrand [Vgl.Bild 2: Seitlich ablaufender Brechungsrand] fahren. Um nahe am Brechungsrand zu bleiben, muss das Brett gedreht werden [Vgl.Bild 3: Surfer dreht sein Brett].
Abhängig von Steilheit, Größe und Geschwindigkeit des Brechungsverlaufes der Wellen werden die einzelnen Manöver ausgewählt. Die Ausführung der jeweiligen Manöver kann durch die verschiedenen Brechungsverläufe sehr stark variieren. Die Veränderungen der Wellenbrechung erfordern von dem Surfer [Vgl.Bild 4: Surfer] daher ein hohes Maß an Antizipationsfähigkeit, um auf die Charakteristik der Welle während des Abreitens schnellstmöglich reagieren zu können.
Literatur: HOLFMANN, John: Historische Entwicklung und heutige Situation des Wellenreitens in Deutschland. Giessen 2006



Bild 1: Surfer wird beschleunigt


Bild 2: Seitlich ablaufender Brechungsrand


Bild 3: Surfer dreht sein Brett


Bild 4: Surfer


Bild 5: Nachts im KZ

Kommentare:

Daniel hat gesagt…

Jonnie, immer wieder gerne! Aber nächste mal ohne den gegorennen Apfelsaft!

buelek hat gesagt…

Netter "Versuch". Würde mich als Proband auch zur Verfügung stellen.