Sonntag, Juni 15, 2008

Holland - The Search

Ein feiner kleiner Nordwest- Swell und ein holländisches EM Spiel am Abend - Diese Kombination muss man ausnutzen um semi leere Sommer Line Ups zu ernten. Sommerlich warm wars am Freitag nicht und die Holländer haben ein Ergebnis vorgelegt von dem wir weit entfernt sind. Einer durchaus zufriedenstellenden Session in leicht verblasenden Wellen mit mittelmässiger Crowd am Freitag folgte nachts mal wieder Ärger mit der Policia und damit zusammenhaengenden Umzug ins nahegelegenden Wohnsiedlung. Nach mittlerweile 10 Jahren Sued-Strand Urlaub scheint nun endgueltig auch hier Schluss mit relaxtem Übernachtstehen zu sein. Schade. Da aber die Crowd sich nicht nur Abends auf dem Parkplatz ausbreiten, sondern vor allem am Wochenende im Lineup, haben wir Samstag morgen mit Freude festgestellt, dass es quasi windstill war. Anstatt uns mit den schon morgens um 7 mit 40 Leuten den super mushy und karftlosen Nordstrandbreak zu teilen, sind wir Richtung Sueden geduest. Dort haben wir völlig allein erst bei Ebbe einen glassy und kraftvollen shorebreak gesurft. DAs war geil! Damit aber nicht genug. Nach einer satten Stärkung an der örtlichen Frittenschmiede gings weiter auf der Suche nach einer Hightide Bank, vor allem weil auch der Wind immer noch auf sich warten ließ. Es folgte eine weitere geile Sessionam neuen Break mit einer konstant laufenden Linken.Scheve in allen Ehren aber ich denke dieser Hammertag mit 5 Stunden allein auf dem Wasser wird unseren zukünftigen Surfpalnungen deutlich beeinflussen.



Die Wächter des Schatzes

Scheve am Freitag


Shorebreak ...

... all alone!

1 Kommentar:

ansgar hat gesagt…

nochmal ich,
hab gerade beim stoebern in deinem blog (onshore heute) die geschichte mit dem haschboardbag gelesen. wenn du willst kann ich das ja auch mal bei uns in den blog stellen... oder hat sich das durch eine glueckliche wendung schon erledigt?
ansgar